CONbox2
 

    
    



 
 
 
 
 
 
 
 
Aktuell RSS Feed

 
 

Meine Musik im Fernsehen
Mittwoch, den 24.Mai 2006 um 10:33 Uhr
 
Zur Erinnerung,
morgen, am Do., 25.05.2006 um 15 Uhr trete ich beim Vogelpark-Fest in Böhl-Iggelheim in einer TV-Aufzeichung des Offenen Kanals Ludwigshafen auf.
Das ist mein erster TV-Auftritt als Solokünstler und ich werde die Titel Sundance und Information Age performen.
Die Aufzeichnung ist im Freien und öffentlich. Komm doch vorbei...
 
www.ok-lu.de/
| Weblog | Medien | | Views : 14612 | verlinken |
 
Sundance/Sonnentanz
Samstag, den 20.Mai 2006 um 11:17 Uhr
 
Die Melodie von Sundance hatte ich schon Anfang der 1990er Jahre geschrieben und sie dann in der Schublade begraben, weil ich sie irgendwie kitschig fand. Damals hatte das Stück noch einen Akkord mehr als heute.
Gut 12 Jahre später hatte ich dann diese CD mit Rogers Bassriffs (siehe Freedom) im Auto. Ich ertappte mich dabei, wie ich diese alte Melodie sang. Das war es! Ein Akkord weniger und der Kitsch war weg.
Wir (Roger, Stephan und ich) entwickelten die Musik im Proberaum weiter. Dabei entstanden die Picking-Loop-Gitarre, das wunderschöne Bass-Intro, das orientalische Bass-Solo und der verschobene Break am Ende des Gitarrensolos.

Für mich klingt diese Musik einfach nach Sonne, nach dem schönen und lebendigen Gefühl das du bekommst, wenn die Sonne deine Haut berührt.
Im Intro sehe ich die Sonne aufgehen, in zarten Farben wie in einem Aquarell. In den beiden Themen und im Gitarrensolo sehe ich die Strände Floridas, spüre den warmen Sand unter meinen Füßen, sitze im Schatten von grünen Palmen und genieße den endlosen Blick über den Atlantik. Das Bass-Solo führt mich dann in den Orient, zu den Stränden des östlichen Mittelmeers, zu Oliven und Feigen, zu Moscheen und Basaren.

Natürlich kannst du dir auch ganz andere Orte vorstellen. Schreib mir doch im Kommentar, an welche du denkst.

In Sundance verwendete ich zum ersten mal sogenannte Loops: ein kurzes Stück Musik, z. B. der Drum-Rhythmus den du im Bass-Solo sehr deutlich hörst, wird am Computer programmiert und endlos wiederholt. Diesen Loop kombiniere ich mit einem natürlichen Schlagzeug. Auf diese Weise entsteht das Dance-Feel von Sundance.
Die Picking-Gitarre mache ich mit einem Loop-Delay. In dieses Effektgerät spiele ich das Intro einmal ein und lasse es dann endlos wiederholen. Über diese aufgenommene Begleitung spiele ich dann die Leadgitarre.




bisher 3 Kommentar(e)

Michaela (26.6.06 20:42)
Hallo Marcus,

muss Dir mal einen Songtext schicken, der mir zu dem Lied Sundance eingefallen ist.
Bin mal gespannt, wie Du ihn findest.

Die Sonne auf meiner Haut erinnert mich an dich.
Es ist so als würden mich deine Hände wie vor 2 Jahren berühren.
Ich liege hier am gleichen Strand wie damals mit dir und sehe unseren gemeinsamen Film.
Weißt du noch, wie du zu mir sagtest, dass dieses Gefühl nie enden sollte.
Wir hatten das gefunden, wonach wir seit Jahren suchten.
Du hast meine Sehnsucht gestillt und ich deine.
Ich fühlte mich so wohl wie nie zuvor.
Warum musste alles so abrupt enden?
Warum der Unfall und warum musstest du für immer von mir gehen?
Aber für mich bist du immer noch da.
Ganz intensiv spüre ich dich, wenn ich die Sonnenstrahlen auf meiner Haut fühle.
Ich schließe dann die Augen und habe das Gefühl, dass du noch immer bei mir bist..............
so wie im Sommer vor 2 Jahren.



Michaela (16.11.06 09:06)
Hallo Marcus,
habe ein richtig schlechtes Gewissen.*g*
Ich kann den Jungen doch nicht einfach sterben lassen.
Deshalb habe ich in meiner neuen Version
Warum der Unfall und warum musstest du für immer von mir gehen?
...in...
Warum haben wir uns plötzlich nicht mehr verstanden und warum war dann alles vorbei?
...umgeändert...
Weniger Theatralik ist oft mehr.

Alles Gute
Michaela

P.S.: Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen.*g*



Marcus Breiteneder / Website (16.11.06 10:51)
Hallo Michaela,
das gefällt mir besser, schließlich ist die Musik von Sundance doch gar nicht so dramatisch. Ich finde Sundance im Gegenteil sogar sehr positiv.
Gruß, Marcus.




| Weblog | | Views : 10566 | verlinken |
 
Musik in Wasser und Licht
Dienstag, den 16.Mai 2006 um 15:51 Uhr
 
Vergangenen Sonntag spielte ich mit For Two in der Alten Kelter in Mönsheim. Anlass war eine Vernissage der Malerin Delia Ulrich, die dort ihre Aquarelle – ihr Spiel mit Farben und Licht – ausstellt.
Die Atmosphäre war sehr inspirierend: Sonntag Vormittag, die Sonne schien durch die Fenster des historischen Gebäudes und erweckte die Farben der Gemälde zu einem faszinierenden Leben, ein kleiner und feiner Kreis von kunstinteressierten Menschen und dazu die Musik von For Two. Kannst du dir die Stimmung vorstellen?

Bürgermeister Thomas Fritsch fragte nach dem Auftritt, ob wir auch für ein Konzert in Mönsheim zur Verfügung stehen. Es steht natürlich noch nichts fest, aber vielleicht... demnächst...

Heidi investierte übrigens sofort ihre Gage in ein Aquarell für ihre neue Wohnung. Ich selbst stehe auf die (Glückwunsch/Gruß/Post-) Karten von Delia. Die sind einfach etwas besonderes und viel persönlicher als die Karten aus dem Schreibwaren- oder Geschenkhandel.




bisher 2 Kommentar(e)

delia (16.5.06 20:47)
hallo Marcus, Du hast vergessen zu schreiben, dass alle Besucher und Gäste (mich eingeschlossen) ganz begeistert von Eurer Musik waren und viele fragten nach Eurer Adresse. Vielen Dank für Euren Auftritt ,der schon der zweite bei meinen Ausstellungen war. Selten sieht man bei einer Vernissage die Leute mit den Füssen wippen, und mit den Hüften schwingen. (Tanzen hat sich leider keiner getraut) Und die Mischung der Songs ist genial .
Grüße an Heidi und nochmals Danke und bis dann
Delia



Marcus Breiteneder / Website (17.5.06 11:17)
Vielen Dank für dein Lob Delia,
ich freue mich, dass es dir gefallen hat und freue mich auf deine nächste Vernissage.
Weiterhin viel Erfolg,
Marcus.



 
home.vrweb.de/~delia.ulrich/index.html
| Weblog | | Views : 10516 | verlinken |
 
For Two live in der Maisenbacher Sägemühle (Rückbl
Samstag, den 13.Mai 2006 um 18:54 Uhr
 
Gestern Abend trat ich mit For Two in der Maisenbacher Sägemühle in Bad Liebenzell auf. Seit mehr als 10 Jahren sind wir dort in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zu Gast. Die „Säge“, wie man sie in Bad Liebenzell nennt, liegt idyllisch mitten im Wald und bietet ein außergewöhnliches Ambiente: schlicht, gemütlich, rustikal und einfach schön.

Stephan von der Säge freute sich über ca. 70 Besucher und darüber, dass wir schon 1994 beim ersten Säge-Open-Air mit großem Erfolg aufgetreten waren.

Das Publikum war wie immer super. Aufmerksam lauschte es unserer Musik und hing bei jeder Ansage an Heidis Lippen, die unter diesem positiven Feedback zu Top-Form auflief. Ihre Ansagen und Geschichten zu den Titeln waren amüsant und komisch, sodass unser Konzert schon fast zur Music-Comedy wurde. Originalzitat einer Besucherin: „Ich habe lange nicht mehr so gelacht.“

Nach ca. 2,5 Stunden Konzert und 4 Zugaben von Born To Be Wild bis zum Kufstein-Lied (kein Scherz, grins...) beendeten wir den Abend mit einem schmachtenden Alice und einem lautstarken Who The Fuck Is...

Wie immer hat uns der Auftritt in der Maisenbacher Sägemühle riesigen Spaß gemacht.


 
www.maisenbacher-saegmuehle.de
| Weblog | | Views : 10736 | verlinken |
 
Musik zur Entspannung
Montag, den 08.Mai 2006 um 16:15 Uhr
 
Chiply hat einige meiner Artikel und Songs kommentiert. Unter anderem beschreibt er, dass er Weightless/Schwerelos zur Entspannung benutzt. Über so ein positives Feedback freue ich mich natürlich sehr.

Wie ist das bei dir? Wann und wo hörst du meine Musik? Was empfindest du dabei? Welche Vorstellungen hast du? Welche Bilder siehst du vor deinem geistigen Auge?
Bitte nimm dir ein Paar Minuten Zeit und schreib mir einen Kommentar. Du hilfst mir damit. Vielleicht kann ich von dir lernen und in Zukunft noch besser Stimmungen ausdrücken und vielleicht inspirierst du mich sogar zu einer neuen Musik? Wer weiß...

Selbstverständlich beantworte ich auch deine Fragen. Fühl’ dich frei, sie zu stellen.
| Weblog | | Views : 14649 | verlinken |
 
«  41  42  43  44  45  46  47  »
 
       CMS © CONbox² 2007 by
       frank kübler internet+media
 
zurückzurück   nach obennach oben Positionierungshilfe